Nanis Wunderland

Bereits in Deutschland hörten wir von der Glaswerkstatt. Wir wurden nicht enttäuscht, als wir uns an einem schwülheißen Aprilnachmittag nach Kitengela aufmachten. Der Stadtteil im Süden Nairobis grenzt unmittelbar an die ausgedörrte Savanne des Nairobi Nationalparks. Die große Regenzeit 2019 setzt ihren Generalstreik fort.

Im Garten überraschen extravagante Figuren. Bunte Treppen, Mosaiken, Wandbilder und Kunstfiguren erinnern an Gaudi. Das Wilde gehört zum Konzept. Vís -a-vís des Nationalparks sprühen überbordende Kreativität und Energie. Kunsthandwerker_innen werkeln in den verwinkelten Nischen des 14 ha großen Areals. Neugierige Affen beäugen das Geschehen von den Bäumen herab.

In der Glasschneidewerkstatt stellen kenianische Mitarbeiter_innen z. B. gläserne Fassaden für Hotels, Kirchen und, Institute und private Auftraggeber_innen her. Im Ausstellungsraum lassen bunte Schalen, Gläser, Lampen, Perlen, Bilder und Skulpturen über das schillernde Kunsthandwerk staunen.

Nani Croce ist Tochter des berühmten Künstlers HAP Grieshaber. Als Biologin und ehemalige Mitarbeiterin des Verhaltensforschers Konrad Lorenz kam sie vor 40 Jahren nach Kenia. Während unseres Besuches in Nairobi lassen die Gänse kaum von Nanis Rockzipfel. Trotzdem schafft sie es, neben 2 Kamelen, Ziegen, Schweinen, Affen, Vögeln, einem Papagei, Gänsen und einem friedlichen Rudel Hunde ihrer künstlerischen Fantasie freien Lauf zu lassen. Beglückend, wenn Menschen querdenken und sich engagiert der Kunst und nachhaltiger Stadtteilentwicklung widmen.

Nur vom Kunsthandwerk könnte sich das Projekt mit 50 Angestellten nicht tragen“, erklärt  Nani,  während sie den 38 Jahre alten Papagei zärtlich füttert. Darum wurde ein kleines Hotel integriert. Wer im Gästehaus logiert, sollte Tiere mögen und gut zu Fuß sein.

Des Weiteren setzt sich Nani zusammen mit ihrem Mann Eric für zahlreiche soziale und ökologische Projekte ein, um die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern. Ein Figurentheater sensibilisiert für die HIV- Prävention. Eine anthroposophische Grundschule für 300 Kinder wurde in unmittelbarer Nachbarschaft gegründet. Die Kinder zahlen kein Schulgeld- die meisten kommen aus ärmeren Familien. „Wollt Ihr nicht eine Patenschaft übernehmen?“- fragt Nani uns direkt.

Sohn Anselm betreibt nebenan die einzige Glasbläserei Kenias.

Die Manufaktur garantiert zurzeit 11 qualifizierten Mitarbeitern einen Arbeitsplatz, die Vasen, Teller, Schüsseln und Gläser produzieren. Die Nachfrage nach den handgefertigten Recyclingprodukten ist im In- und Ausland groß.

 

Vor dem Eingang stehen Altglascontainer. Sowieso: Anselm und Nani verwandeln scheinbaren Abfall in bezaubernde (Gebrauchs)Kunst.

Dem Himmel sei Dank. Während unseres Besuchs setzt endlich der seit Monaten ersehnte Regen ein.


.
Unbedingt weiterlesen!!!!!

https://www.fr.de/rhein-main/goethe-institut-org27094/glasengel-kitengela-11534609.html

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.hap-grieshabers-tochter-frei-aufgewachsen-und-frei-geblieben.a5c8322e-1d50-475c-b318-69b989d5bcbf.html

http://www.kitengelaglasart.com

Bildergalerie

 

Autor: blauemurmel

Elisabeth Henn & Ebi Wolf 55294 Bodenheim

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s